Pflege

Katzen sind extrem saubere Tiere. Sie putzen sich mehrmals täglich, ganz besonders nach jeder Mahlzeit. Leben mehrere Katzen zusammen, helfen sie sich auch gegenseitig bei der Fellpflege. Der Mensch kann seiner Samtpfote bei der Pflege behilflich sein, und sie ab und zu mal ordentlich durchbürsten, aber nicht alle Katzen haben das gerne. Da die Katze beim Lecken mit ihrer rauen Zunge über das Fell sehr viele Haare verschluckt, kann man ihr in der Wohnung statt dessen einen Topf mit selbstgezogenem Katzengras zur Verfügung stellen, falls sie keine Gelegenheit hat raus zu gehen, um sich selbst welches zu pflücken. Das Gras hilft der Katze die eigenen Haare in ihrem Magen zu einem Knäul zu verbinden, den sie leichter wieder hochwürgen und ausspucken kann.
Ab und zu sollte man mal die Öhrchen kontrollieren. Besonders Freigänger fangen sich schon mal Milben ein. Diesen schwarzen Ohrenschmalz sollte man sehr vorsichtig mit einem Wattestäbchen entfernen, ohne das Zeug noch tiefer in die Ohrmuschel zu drücken, selbstverständlich. Lässt man verschmutze Ohren unbehandelt, fängt es an zu jucken und die Katze kratzt sich blutig.
Traut man sich die Ohrreinigung nicht selber zu oder will die Katze einfach nicht stillhalten, sollte man den Tierarzt da mal drüber gucken lassen.